Der mögliche neue Haltepunkt Peißenberg Forster Straße

© OpenStreetMap Veröffentlicht unter ODbL

Die Idee eines neuen Haltepunktes an der Forster Straße ist bereits über 25 Jahre alt. Der bisherige Haltepunkt Peißenberg Nord bietet auf Grund seiner Lage keine Anreize für weitere Fahrgäste. Mitte der 80er Jahre begann die Deutsche Bundesbahn damit, einzelne Züge dort durchfahren zu lassen. Um den zweiten Halt auf Peißenberger Boden, der wegen der Zergliederung des Ortes mehr als notwendig ist, nicht zu verlieren, begab sich PRO BAHN auf die Suche nach einem besseren Standort. In der, 1992 zum 75-jährigen Streckenjubiläum heruasgegebenen Broschüre "Die Bahnlinie Weilheim-Schongau - Plädoyer für eine moderne Regionalbahn im Pfaffenwinkel" 1 wurde erstmals der Standort an der Forster Straße vorgeschlagen.

Damals noch an einer grünen Wiese, aber gegenüber eines Altenheimes gelegen, war dieser Vorschlag bereits in die Zukunft gerichtet. Die Auflassung des Altenheimes mit anschließender Wohnbebauung, sowie die Ausweisung eines großen Wohngebietes Kirnbergl haben diesem möglichen Standort mittlerweile eine hohe Attraktivität gegeben. Eine weitere Bebauung des Gevierts zwischen Forster Straße und Kirnbergl ist zu erwarten.

Das Projekt harrt nach wie vor der Umsetzung, da niemand die Kosten dafür übernehmen will. Unter dem letzten Bürgermeister wurde die Aussage getätigt, daß der Neubau im Rahmen des Umbaus des Bahnüberganges an der Forster Straße erfolgen solle, da sich dann der Landkreis zumindest am Wegebau beteiligen würde. Unter der neuen Bürgermeisterin, seit 2008 im Amt, haben Bahnthemen, wie schon beim notwendigen Umbau des Bahnhofes Peißenberg gesehen, geringe Priorität.

1 Die Bahnlinie Weilheim-Schongau - Plädoyer für eine moderne Regionalbahn im Pfaffenwinkel, PRO BAHN e.V., Moy, Dr. Lorenz, Heger, Bommersbach, 1992

Zurück